Eva Wolfram-Ertl

1962

in Wien geboren

1983-1988

Absolventin der Universität Wien, Psychologie, Malerin, Psychoanalytikerin

Konfrontation mit traumatischen Bereichen durch die  Biographie der Nachkriegsgesellschaft und Suche nach kreativem Ausdruck dafür – eigene autodidaktisch-künstlerische Arbeiten auf Papier, Seide und Ton. Mitarbeit im Projekt „Kunst und Kreativität“ Anregung von psychiatrisch erkrankten PatientInnen zum kreativen Tun.

1991-1993

FWF Doktorats Studium, San Francisco, Malerei aus Sand, Leim und Ölfarbe aus dem Kopf, in Verbindung mit biographisch-psychoanalytischen Themen. Beschäftigung mit dem Inneren des Körpers, Körperteilen, Körper und Subjektgenese auf Leinwandbildern.

Seit 2006

Zeichnerisches Studium des Körpers und Umsetzung auf Leinwand. In meiner Malerei wird die Reibung der Persönlichkeit mit ihren Wünschen und Ängsten an den gesellschaftlichen Normen aufgezeigt.

Seit 2013/14

Kunststudium. Gaststudentin Meisterklasse Daniel Richter, Akademie der bildenden Künste Wien. Suche die eigene Bildsprache kritisch zu hinterfragen und die an der Natur orientierten zeichnerischen Fähigkeiten weiter zu entwickeln, zu verfeinern und in einen gesellschaftlich - politischen Diskurs zu finden.

Einzelausstellungen

1997

Juwelenstudio Bogi, „Impressionen in Öl“ Wien

2006

Sozialkunstraum Sonnensegel „Bruchstücke“

2012

Galerie am Schillerplatz „Wo-Men“

Gruppenausstellungen

1989

Gemeinschaftsausstellung Projekt „Kunst und Kreativität“, Bildungshaus Lainz, Wien

2013

Kunst VHS „Kunst für alle“

2014

Internationale Summeracademy Salzburg, Klasse Amelie von Wulffen

2015

Internationale Summeracademy Salzburg, Klasse Bernhard Martin

2015

Ärztekunstverein AKH Galerie „Best of“

2016

Ausstellungsraum Angewandte, 1010 Wien, Hohenstaufengasse

2016

Internationale Summeracademy Salzburg, Malereilabor-Malereiforschung, Klasse Varda Caivano – London

2017

Royal College of Art, Fine Art Summer School, Dyson Gallery, London